Sie sind hier: AFS-Komitee Karlsruhe > Das Komitee > Interkulturelles Lernen > 

Interkulturelles Lernen

Interkulturelle Kompetenz ist für uns die Fähigkeit, auch dann effektiv und angemessen zu handeln, wenn nicht die bekannten Regeln und Verhaltensweisen der eigenen Kultur gelten. AFS fördert interkulturelle Kompetenz durch begleitete und reflektierte Programme, vorbereitende Trainings und durch lebenslanges Lernen in der Begegnung mit Menschen anderer Kulturen sowie Seminar- und Fortbildungsangebote im nationalen und internationalen Kontext.

Seit einigen Jahren stellt AFS sein Wissen im Bereich interkultureller Schulung und Betreuung auch anderen Organisationen und Einrichtungen zur Verfügung. Die individuellen Trainingsangebote sensibilisieren die Teilnehmer für unterschiedlichste interkulturelle Aspekte und fördern so entsprechende Kompetenzen. Das inhaltliche Spektrum der Veranstaltungen reicht von kulturübergreifenden Trainings über interkulturelles Lernen für Lehrer und Schüler bis hin zur Entwicklung und Förderung von Sozialkompetenzen.

Interkulturelles Lernen im Komitee Karlsruhe

Die ehrenamtliche Trainerin Karin Sandrock

Im Komitee Karlsruhe werden unsere deutschen Austauschschüler auf ihr Austauschjahr vorbereitet und nachbereitet. Ein großer Teil davon beschäftigt sich mit dem Thema "Interkulturellem Lernen" (IKL), da die Jugendlichen für eine lange Zeit im Ausland leben. Ebenso begleiten wir unsere Gastschüler während ihrer Zeit in Deutschland und unterstützen sie und ihre Gastfamilien bei dem interkulturellen Miteinander.

Doch auch außerhalb des AFS-Kontextes ist es wichtig, sich mit anderen Kulturen und den Unterschieden auseinander zu setzen und sich bewusst zu sein, dass durch das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen Konflikte entstehen und wie man diese friedlich lösen kann.

Mit anderen Kulturen sind nicht nur Menschen aus einem anderen Land oder mit einem anderen Migrationshintergrund gemeint, sondern z. B. auch Menschen mit einer anderen Religionszugehörigkeit, aus einer anderen Generation, vom anderen Geschlecht oder mit einem anderen sozialen Hintergrund.

Interkulturelles Lernen im Klassenzimmer

In der 9. Klassen der Sofie-Scholl-Schule in Karlsruhe

Wir vom AFS Komitee Karlsruhe wollen vor allem Schulen dabei unterstützen, bei ihren Schülerinnen und Schülern dieses Bewusstsein zu entwickeln. Dazu bieten unsere Ehrenamtlichen Workshops in Schulen an. Diese gehen meist drei Stunden und sind für die Klassenstufe 7 - 10. Klassenstufe geeignet, wobei auch größere Projekte möglich sind.

Dieser Unterricht der etwas anderen Art soll die Schülerinnen und Schüler für Themen wie Diskriminierung, Vorurteile und Stereotypisierung von kulturellen Unterschieden sensibilisieren und damit ein friedliches Miteinander der Kulturen fördern. Sie werden dazu z. B. auf eine virtuelle Reise auf eine Südseeinsel mitgenommen und lernen auf interaktive Weise, dass es viele unterschiedlichen Sichtweisen auf die Welt gibt und es dadurch zu Missverständnissen und Konflikten kommen kann. Aus spielerische Art und Weise werden im Anschluss gemeinsam Lösungsstrategien entwickelt.

Bei Interesse steht Frau Silvia Eck-Pfister (0711 8060769-23, Silvia.Eck-Pfister(at)afs.de) im AFS Regionalbüro Stuttgart für (An-)Fragen zur Verfügung.