Sie sind hier: AFS-Komitee Karlsruhe > Das Komitee > Archiv > 2010 > Firmenbesichtigung "E.G.O." > 

AFS-Besuch bei der E.G.O.-Firmengruppe am 17. Juni 2010

AFS bei der Firmenbesichtigung "E.G.O."


Am Nachmittag des 17. Juni hat eine AFS Austauschschüler-Gruppe zusammen mit ihren Familien einen Besuch bei der EGO Firmengruppe in Oberderdingen gemacht. Insgesamt waren wir 36 Personen

 

Im Fischer-Forum, dem Veranstaltungszentrum des Unternehmens, hat der Geschäftsführer Johannes Haupt, mein Gastvater, nach der Begrüßung eine Präsentation über die Firma und ihre Verbindung zu AFS gehalten: Einer der Gesellschafter hat vor vielen Jahren einen USA Aufenthalt mit AFS verbracht und seitdem unterstützt E.G.O Kinder von Mitarbeitern der Firma, einen Auslandsaufenthalt mit AFS zu machen.

 

In der Präsentation wurde gezeigt, dass zu der Firmengruppe die Unternehmen Blanco, E.G.O. und Techno Physik gehören. Zusammen erwirtschaften sie einen Umsatz von etwa 800 Millionen € mit 7000 Mitarbeitern. Das Unternehmen ist sehr international und auf der ganzen Welt vertreten. Es beschäftigt sich mit Komponenten für die Hausgeräteindustrie, mit Küchenspülen und Armaturen sowie mit Brand- und Schallschutztechnologie.

 

Nach der Präsentation hatten wir Gelegenheit, von einigen Produktionsmitarbeitern durch das Werk geführt zu werden und haben etwas über das ganze System gelernt. Wir haben die Elektronikfertigung, die Herstellung von Induktion und von Strahlheizkörpern für die Hausgeräteindustrie gesehen und ich habe einige Produkte entdeckt, die für den brasilianischen Markt bestimmt sind. Das war sehr interessant und die Führer haben unsere Fragen gleich während der Führung beantwortet.

 

Uns ist aufgefallen, dass ziemlich viele Frauen dort arbeiten. Die Männer arbeiten überwiegend in einem anderen Teil der Fertigung. Es war ziemlich warm da und ich glaube, da zu arbeiten ist vor allem im Sommer anstrengend.

 

Nach dem Fertigungsrundgang haben wir uns wieder im Entwicklungszentrum getroffen und der Produktionschef, Herr Bleicher, und die Geschäftsführung haben uns weitere Fragen beantwortet: diskutiert wurden die Folgen der Wirtschaftskrise, die Auswirkungen auf ein internationales Unternehmen wie E.G.O. und das Thema Ausbildung und Marketing. Es war eine interessante Diskussion, die einen guten Überblick in die Wirtschaft und das Unternehmen E.G.O. gab.

 

Rechtzeitig zum Abendessen, zu dem uns die Geschäftsführung dann eingeladen hat, kam auch unser brasilianischer Freund Rafael: bei Hühnchen und Fleischklöschen haben wir noch einige gute Gespräche geführt.

 

Dann bekam jeder Teilnehmer noch ein Gastgeschenk von E.G.O. und Herr Pfau-von Kügelgen bedankte sich abschließend bei der Geschäftsführung für die Möglichkeit zum Besuch des Unternehmens.

 

geschrieben von Bruna aus Braslien und ihrem Gastvater