Sie sind hier: AFS-Komitee Karlsruhe > Das Komitee > Archiv > 2011 > Europaparlament in Straßburg, Juni 2011 > 

Besuch im Europaparlament in Straßburg

"Europäische Politik ist doch sowieso nur Bürokratie", dachten viele von uns bevor wir das Europaparlament in Straßburg besucht hatten.

Eines der wichtigsten Ziele von AFS ist es, unseren Blick für die Welt zu erweitern. Deswegen hatten wir für unsere Austauschschüler, Hopees und Ehrenamtlichen am 08. Juni 2011 einen Ausflug nach Straßburg organisiert.

 

Von dem Abgeordneten Herrn Caspary waren wir zu einer Führung durch das Parlament und einer Plenarsitzung eingeladen worden. Leider konnte er uns aus dringenden persönlichen Gründen nicht selbst empfangen, aber sein Referent Sven Maier nahm sich dafür umso mehr Zeit für uns und beantwortete alle unsere Fragen geduldig und sehr kompetent.

 

Um rechtzeitig in Straßburg zu sein, trafen wir uns um 5.45 Uhr am Karlsruher Bahnhof. Beim Europaparlament angekommen wurden wir schon von Herrn Maier erwartet. Er führte uns durch das Gebäude, für das alleine sich ein Besuch lohnt! Es ist als Symbol für Europa geplant; von den Decken hängende Pflanzen und dünne Säulen symbolisieren die Fragilität Europas und gleichzeitig die Notwendigkeit, dass alle Mitgliedsnationen es zusammen tragen und stärken. Die Gänge sind durch Brücken verbunden, die für die Zusammenarbeit und das Aufeinander zugehen stehen - Konzepte, die perfekt zu dem Leitbild von AFS passen!

 

Anschließend wurden uns Kurzfilme präsentiert, die die europäische Politik in Straßburg und Brüssel und die Arbeit der Fraktionen und Abgeordneten erklärten.

 

Die Plenarsitzung hatten viele von uns sich anders vorgestellt: Die wenig formelle Atmosphäre überraschte uns. Wir hörten die Beiträge übersetzt durch Kopfhörer, sodass wir die Diskussion mit verfolgen konnten.

 

Zu guter Letzt durften wir dem Präsidenten des Europaparlaments per Videobotschaft Fragen stellen, die dann auf der Website veröffentlicht und von ihm beantwortet werden! Auch Herr Maier beantwortete unsere letzten Fragen, wir machten ein Gruppenfoto und bekamen außerdem Geschenke vom Parlament.

 

Allmählich begannen unsere Mägen zu knurren, so beschlossen wir, typisch elsässische Flammkuchen essen zu gehen. Nach dem Mittagessen bummelten wir durch die wunderschöne Altstadt und besichtigten die Straßburger Kathedrale.


Am Nachmittag machten wir uns dann wieder auf den Heimweg. Trotz des langen Tages waren wir alle beeindruckt vom Europaparlament und Straßburg und ich bin mir sicher, dass wir alle viel dazugelernt haben!

Dankeschön an Julia Bewerunge, die alles organisiert hat und an Herrn Caspary, Herrn Maier und die EVP-Fraktion für einen gelungenen Besuch im Europaparlament Straßburg!

von Anne Zerr