Sie sind hier: AFS-Komitee Karlsruhe > Das Komitee > Archiv > 2012 > "Kirschtorte und ich" Studienfahrt in Karlsruhe 2012 > 

"Kirschtorte und ich" Studienfahrt in Karlsruhe 2012

Schon zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren durften wir uns über den zweiwöchigen Besuch von 20 Austauschschülern in unserem Komitee Karlsruhe freuen!

Unter dem Motto der Studienfahrt "Schwarzwälder Kirschtorte und Ich" gelangten die Gastschüler, die für ihr gesamtes Austauschjahr bei Familien an anderer Stelle in Deutschland untergebracht sind, am Samstag, den 28. April nach Karlsruhe. Von ihren Studienfahrtgastfamilien aufgenommen, gewannen sie gleich einen ersten Eindruck von ihrer neuen Umgebung.

Am darauffolgenden Sonntag lud das Komitee alle an der Studienfahrt beteiligten Schüler und deren Familien sowie das gesamte restliche Komitee zum World Café in die Karlshochschule, um die Gastschüler willkommen zu heißen. Auf unserer selbstgemalten Weltkarte zeigten alle ihr Heimats- bzw. die Ehrenamtlichen ihre ehemaligen Gastländer. Da wir Jugendliche aus den verschiedensten Ländern begrüßen durften, schien es wieder einmal, als passe die ganze Welt in unser Zimmer in der Karlshochschule! Nachdem sich sowohl die AFSer, als auch die Austauschschüler vorgestellt hatten, ließen wir den Tag bei Kaffee und Kuchen ausklingen und genossen zusammen mit unseren Gästen und deren Gastfamilien die Vorfreude auf die kommenden beiden Wochen.

Schon fünf intensive Tage bei den Gastfamilien und des Schulbesuchs durchlebt, besuchten die Gastschüler gemeinsam mit Ruth Feltes und Benjamin Schäfer am Freitagnachmittag das Karlsruher Schloss und das ZKM. Bei heißen Temperaturen und einem blauen Himmel genossen wir auf dem Schlossturm die Aussicht über die Stadt und brachten so den Austauschschülern auch etwas Geschichte über unsere Fächerstadt bei. Nach einer kurzen Pause im Schlosspark und einem erfrischenden Eis machten wir uns auf den Weg zum ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie). Dort angekommen blieb uns leider nicht mehr viel Zeit, aber genug um einige spannende und erheiternde Ausstellungsstücke anzusehen bzw. zu erfassen, da die Ausstellungen im ZKM schließlich auf Interaktion ausgelegt sind. Wir hatten, wenn auch von der Hitze erschlagen, sehr viel Spaß und die Austauschschüler genossen es sichtlich, Karlsruhe von einer weiteren Seite kennen gelernt zu haben.

Das Wochenende mit Freunden und Familie bereits hinter sich und den bevorstehenden, wohl schwerfallenden Abschied in Sichtweite, besuchten unsere Austauschschüler gemeinsam mit uns Betreuern unter der Leitung von Anke Ulmer das BVG (Bundesverfassungsgericht) an dessen vorübergehendem Amtssitz. Dort lernten wir die wichtigen Aufgaben und die Stellung des BVGs im deutschen Staat kennen, besuchten den Hauptverhandlungssaal und setzten gar einen Fuß in die heiligen Hallen, in denen die BVG-Richter ihre roten Roben anlegen!

Am Mittwoch, nur einen Tag später, trafen wir uns alle nochmals, nun in der Schauburg, um den Film "Almanya" in einer Sondervorstellung des altehrwürdigen Lichtspielhauses zu sehen. Voll Charme und Witz handelt dieser von einer türkischen Gastarbeiterfamilie, die nun seit mehreren Generationen in Deutschland lebt und sich halb gewollt, halb ungewollt mit der Frage ihrer Identität auseinandersetzt. Noch beim anschließenden gemeinsamen Eis essen sorgte der Film für viele Lacher und reihte sich auch wunderbar in die Thematik des für das Wochenende anstehenden Abschlussseminares der Studienfahrt.

Zu diesem kamen die Austauschschüler am Freitagmorgen der zweiten Woche wieder in der Karlshochschule zusammen, nachdem sie sich von ihren bereits ans Herz gewachsenen Karlsruher  Gastfamilien verabschiedet hatten. Von der Karlshochschule aus starteten sie in den ersten Teil des Abschlussseminars: ein Straßeninterview. Die Gastschüler bekamen den Auftrag in der Karlsruher Innenstadt Passanten nach ihrem Verhältnis zu Deutschland und dem Thema "Was ist typisch deutsch?" zu befragen. Im Anschluss ging es mit Pizza gestärkt auf nach Moosbronn in den Schwarzwald, wo  wir das Seminar im dortigen Naturfreundehaus fortsetzten. Mit der Auswertung der Interviews, typisch deutschem Essen, einer Wanderung und einem Vergleich ihres Lebens hier in Karlsruhe mit dem in ihrer Jahresheimat  konnten sich die Gastschüler weiter mit dem Thema der Studienfahrt befassen. Dabei darf natürlich die selbstgemachte Schwarzwälder Kirschtorte nicht unerwähnt bleiben. Den krönenden Abschluss bildete dann der letzte Programmpunkt: Mit großem Eifer erarbeiteten unsere Gastschüler einen Leitfaden für neue Austauschschüler in Deutschland und konnten dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Sie spielten Sketche, schrieben ein Lied, bastelten eine Collage und erstellten ein Videointerview. Der Spaß und das Lachen der Gastschüler während des Seminars und die Tränen beim Abschied am Sonntagmorgen sind nur ein kleiner Hinweis auf den Erfolg dieser zweiwöchigen Studienfahrt.

Wie bereits im letzten Jahr waren die Gastschüler eine wahre Bereicherung  für unser Komitee, die Gastfamilien und gastgebenden Schulen! Wir möchten daher allen, die diesen Aufenthalt möglich gemacht haben, danken und sind uns sicher, dass dies nicht die letzte Studienfahrt war, die in unserem Komitee stattgefunden hat!

Geschrieben von Niklas Günter, Verantwortlicher für die Studienfahrt 2012