Sie sind hier: AFS-Komitee Karlsruhe > Das Komitee > Archiv > 2012 > Berlinfahrt der Austauschschüler > 

Berlinfahrt der Austauschschüler

Im April war ich mit meinem Gastvater und fünf anderen Austauschstudenten für fünf Tage in Berlin. Berlin ist eine sehr alte und kulturell interessante Stadt, voll von Geschichte und Zeugnissen aus der Zeit der Nationalsozialisten und Hitlers. Wir haben viele beliebte Touristenziel angesehen: das Brandenburger Tor und die Berliner Mauer, das Mahnmal für die ermordeten Juden Europas mit dem Dokumentationszentrum, die Hackeschen Höfe, die Reichstagskuppel und den Potsdamer Platz. Wir waren auch in Potsdam und haben Schloss Sanssouci gesehen. Auf mich haben  Berliner Dom, Checkpoint Charlie Museum  und die Eastside Gallery einen tiefen Eindruck gemacht.

Berliner Dom: Du kannst die Treppen nach ganz oben gehen. Du kannst fast ganz Berlin und die Berliner von oben sehen, sehr hoch und sehr schön. Im Keller der Kirche ist die Ruhestätte der Kurfürsten von Brandenburg und der Hohenzollern, hat historische Bedeutung. Ich habe so viele Fotos gemacht. Check Point Charlie ist einer der vielen Checkpoints entlang der ehemaligen Berliner Mauer, wo man von West-Berlin nach Ost-Berlin wechseln konnte, als Deutschland noch geteilt war.  Heute ist dort ein Museum. Dort gibt es alle Arten von Fotos und Dokumenten  von Menschen, die aus der DDR geflohen sind oder fliehen wollten. Das ist der beste Platz, um die Geschichte zu verstehen. In diesem Museum kannst du besondere historischen Souvenirs finden:  du kannst einen kleinen Stein aus der Berliner Mauer kaufen. Das ist lustig!

In Berlin haben wir Currywurst gegessen - typisch Berliner Essen und voll von Berlinstyle. Das ist ganz lecker und billig. Ich liebe Currywurst sehr, sehr! 

In Berlin kannst du jetzt zu Fuß von Ost nach West gehen. Es ist möglich für uns, das jetzt zu tun, aber denkst du auch daran, dass die Menschen über so viele Jahre bis 1989 das nicht durften und so viele Menschen, die versuchten, über die Mauer zu klettern, getötet wurden! Sie wollten einfach nur die Freiheit, haben aber ihr Leben verloren.

Die Berliner Mauer ist vor mehr als 20 Jahren gefallen, aber als ich vor den letzten erhaltenen Mauerteilen stand, konnte ich immer noch die Aufregung der Menschen spüren, die den Mauerfall erlebten.

Der Berlintrip lässt mich mehr von der Geschichte des Zweiten Weltkriegs verstehen.

Ich hoffe, ich kann noch einmal nach Berlin fahren.

Wai Shan Lo