Sie sind hier: AFS-Komitee Karlsruhe > Das Komitee > Archiv > 2012 > Survival > 

Survival der Sommeranreise 2012

AFS Survival: Ein Workshop für Gasteltern, Gastgeschwister und Austauschschüler aus der gesamten Welt! 

 

Vielfalt. Freunde. Interkulturelles Lernen. Jedes Jahr kommen Austauschschüler aus der gesamten Welt nach Karlsruhe und leben in einer Gastfamilie ein typisch deutsches Leben. Sie gehen auf die Schule, essen gemeinsam Abendbrot, manche gehen in einen Fußballverein, andere gehen mit Freunden ein Eis essen und nebenbei lernen sie nicht nur Deutsch. Sie lernen unsere Art und Weise unser Leben zu gestalten kennen und übernehmen dies teilweise.

 

Doch gerade in den ersten Monaten ist es für die Jugendlichen sehr anstrengend und schwierig mit ihrem neuen Leben in einem neuem Land klar zukommen. Denn die Unterschiede zwischen den Alltagskulturen der verschiedenen Länder sind teilweise immens. So gilt für uns ein: „Wir sehen uns übermorgen um 16 Uhr“ als wirklich ausgemachter Termin, für einen Lateinamerikaner aber eventuell eher als: „Ich würde gerne irgendwann etwas mit dir unternehmen“. 
Unterschiede in der Sichtweise die gerade am Anfang Streß- und Konfliktpotenzial nicht nur für den Austauschschüler darstellen, sondern auch für die Gasteltern und die Gastgeschwister.


Deswegen bietet der AFS e.V. seinen Gastschülern sowie seinen Gastfamilien Camps und Workshops an und begleitet die Gastschüler über das gesamte Austauschjahr hinweg. Das "Survival" fand am Sonntag, dem 16. September, in der Karlshochschule statt: Die 11 neuen GastschülerI und Gastfamilien wurden nach ersten Emotionen und Erlebnissen gefragt und zusammen wurden Tipps für die erste gemeinsame Zeit erarbeitet. Jeder Gastschüler und jede Familie erhält einen persönlichen Betreuer, die auf die spezifischen Fragen jedes Einzelnen über das gesamte Jahr hinweg eingehen können. Auch diese waren am Sonntag an Ort und Stelle um sich bekannt zu machen und so eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen. Zum krönenden Abschluss gab es ein gemeinsames Pizzaessen.


Ein Austauschjahr, ein Erlebnis nicht nur für die Gastschüler, sondern besonders auch für die Gastfamilien. Andere Kulturen, Denkweisen und "Eigenarten" werden kennengelernt und verstanden. Somit wird der Horizont erweitert und Vorurteile abgebaut. Voraussetzung für mehr Frieden und Verständnis in der Welt untereinander.

 

Dafür steht der AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.